Archiv für April 2011

Kurze Einführung in die Suche im Internet

Montag, 11. April 2011

Das Internet in seiner heutigen Form ist nicht nur ein unerschöpflicher Pool vollgefüllt mit menschlichem Wissen von Jahrtausenden, das sich innerhalb der letzten Jahre und Jahrzehnte in komprimierter Form wiederfindet, sondern auch ein Reservoir an Informationen, das sinnvoll angewendet und genutzt erden will.


War Wissen und Information über Jahrhunderte hinweg das Privileg der Kirche oder der herrschenden Klassen, ist dieses heute jedem Menschen von jedem Ort der Welt aus möglich. Doch dieses macht dem Internet nicht nur Freunde, sondern gerade dieser Umstand macht natürlich auch einigen Menschen Angst, da sie sich einer richtigen Mauer gegenübersehen, die scheinbar unüberwindlich ist.

Richtiges Suchen im Internet überwindet Ängste vor der Informationsflut

Es gilt deshalb diese Ängste zu überwinden und den Stier bei den Hörnern zu packen, also die Vorteile, die das Internet für jeden bietet zu nutzen.
Einer davon ist, dass man immer und sogar überall mit Informationen versorgt werden kann, wenn man nur die richtige Form der Suche und Recherche im Internet betreibt.
Für die richtige Suche ist wichtig zu wissen mit wem man es zu tun hat und an wen man eigentlich eine Suchanfrage stellt. Jede sogenannte Suchmaschine hat nämlich ihre Eigenheiten, die man kennen sollte. Nur so kann eine sinnvolle, auf die jeweilige Maschine optimierte Anfrage gestartet werden. Daher möchte ich hier einmal ein paar Systeme vorstellen.

Verschiedene Systeme der Suche

Jedes der im Anschluss beschriebenen Suchsysteme hat Vorteile, aber auch Nachteile und von daher ist wohl eine Kombination mehrerer Systeme die beste Wahl für eine erfolgreiche Recherche im Internet.
Zum einen bieten Volltext-Suchmaschinen ihre Dienste an. Diese werden meist als kommerzielle Unternehmen betrieben, die sich durch Werbung finanzieren und über riesige Datenbanken verfügen, die durch automatische Tools erstellt wurden, die die im Internet zu findenden Websites scannen und die so gewonnenen Informationen nach Keywords geordnet, archivieren. Bei der Suche werden die Keywords mit der Suchanfrage verglichen und nach einem bestimmten Muster, das ein Geheimnis der Suchmaschinen Betreiber bleibt, aufgelistet. Hierbei wird die Folge der Zeichen bewertet und nicht der Inhalt der gefundenen Website.
Die nächste Stufe von Suche und Recherche bieten Webkataloge.
Diese Webkataloge werden von Menschen gemacht. Jeder Betreiber kann hier seine Webseite anmelden, was man auch als URL anmelden bezeichnet.


Diese angemeldeten Webseiten werden dann von einem Team von Redakteuren gelesen, geprüft und bewertet und anschließend in eine spezielle Kategorie des Webkataloges eingeordnet.
Auf diese Weise erhält der Suchende zumindest schon einmal einen Anhaltspunkt, dass er bei seiner Suche im Internet auf der richtigen Spur, bzw. in der richtigen Kategorie ist.
Die dritte große Gruppe sind die sogenannten Spezial-suchmaschienen, die nur in Datenbestände besonderer Art, wie Bilder, Bücher, Zeitschriften und anderen Dokumenten oder Filmen und Fernsehsendungen nach den erwünschten Inhalten suchen.
Eine Kombination aller dieser Such-Tools dürfte bei der Recherche im Internet wohl die besten Ergebnisse erzielen.